Projekte aktuell

Rohrwerk. Fabrique sonore 2019 - 2020

ein kompositorisch-architektonisches Projekt

Sechs Komponisten entwerfen zusammen mit zwei Architekten einen „Hörraum“, eine attraktive über vierzig Meter hohe Skulptur, die ebenso auch ein Instrument ist: Man kann Musik „in ihr“ aber auch „auf ihr“ spielen. Architekten haben ein technisch-visuelles Raumverständnis. Komponisten haben ein auditives Raumverständnis. Das Potential dieses Projekts liegt darin, dass zwei ganz verschiedene Arten, Raum wahrzunehmen und zu gestalten, hier zusammenprallen. 

Die KomponistInnen und MusikerInnen lassen sich vom aus Rohren gebauten Kunstwerk inspirieren und interpretieren die Rohre als Glocken oder Flöten, auf denen man musizieren kann. Sechs eigens für die Skulptur komponierte Werke werden in Basel (September 19), Lausanne (April 20) und Zürich (Juni 20) aufgeführt, in Konzerten, aber auch als Performances und Musikinstallationen.

"Rohrwerk. Fabrique sonore" ist gut vernetzt. Unsere Partner sind in Basel das Kunstmuseum und das Festival ZeitRäume Basel, in Lausanne die EPFL und in Zürich das Musikpodium.

Wir freuen uns zudem über das Interesse der ZHdK und HEMU. Beide Musikhochschulen lancieren flankierende Projekte. 

Darüber hinaus unternehmen wir grosse Anstrengungen, das Projekt für ein breites Publikum zugänglich zu machen. Wir haben ein Vermittlungskonzept entwickelt und arbeiten mit Partnern in den drei Städten individuell angepasste Angebote aus.